IF Stjernen - Landesliga Schleswig

Kurznachricht (06.05.2019)

IF Stjernen - Neuigkeiten

3 „goldene“ Punkte

Nach unserem wichtigen Auswärtserfolg beim Büdelsdorfer TSV am vergangenen Spieltag, trafen wir am Wochenende auf den Husumer SV, der am letzten Spieltag die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Oberliga errungen hat. Wer jedoch gedacht hat, dass die Husumer nun nur noch lauen Sommerfußball spielen will, hatte sich getäuscht. Die Mannen von Trainer Böcker wollen weiterhin ihre Ausnahmestellung in der Landesliga unter Beweis stellen, und um es vorweg zu nehmen, dementsprechend traten sie auch auf.

Von Anfang an nahmen die Husumer das Zepter in die Hand, zeigten sich entschlossen und waren offensiv sofort gefährlich. Unserer Mannschaft blieb nichts weiter übrig als sich mit Geschlossenheit und Einsatz dem entgegenzustellen. Und dennoch konnten sich die Husumer eine Vielzahl an Chancen erspielen. So bereits in der 12. Minute, als der Husumer Kevin Knitel gefährlich abzog, unser Torwart Rico Nommensen den Ball jedoch entschärfen konnte. Nach weiteren verheißungsvollen Angriffen, musste Rico in der 26 Minute dann gleich zwei mal sein ganzen Können zeigen. Zuerst hielt er einen Schuss von Marc Koschenz und kurz darauf den daraus resultierenden Nachschuss von Luca Sander per Fußabwehr. Nur zwei Minuten später stand Rico, abermals im Blickpunkt, als er einen Schuss des Husumer Knitel aus dem Eck fischte.

Trotz der Husumer Überlegenheit, versuchten unsere Mannschaft ebenfalls eigene Akzente zu setzen. Und aus einer der wenigen entwickelte sich dann auch unsere Führung. Sebastian Wirth eroberte den Ball im Mittelfeld, schickte mit einem schnellen Pass in die Tiefe Jonathan Siebenschuh auf die Reise, der dann auch ganz cool blieb und den Ball am Husumer Torwart vorbei schob, allerdings an den Pfosten. Doch die Situation war noch nicht vorbei. Daniel Sekowski nahm den Ball auf und spielte diesen quer auf den nachgelaufenen Sebastian Wirth, der dann per Kopf die etwas überraschende Führung erzielte.

Die Husumer versuchten diesen Rückschlag noch vor der Pause zu korrigieren. Jedoch scheiterten sie mit ihren beiden besten Chancen durch Kevin Knitel und Luca Sander am überragenden Rico Nommensen. Von daher gingen wir mit der Führung in die Halbzeit

Nach Wiederanpfiff waren es erneut die Husumer, die das Spiel an sich rissen. Nachdem Kevin Knitel noch knapp an unserem Tor vorbei schoss, fand Fabian Arndt einige Minuten später erneut seinen Meister in Rico Nommensen.

Nach knapp einer Stunde dann mal wieder eine erwähnenswerte Chance unserer Mannschaft. Sebastian Wirth wird durch Ron Hansen über rechts in Szene gesetzt, flankt anschließend auf den mitgeeilten Julian Bahr, dessen Schuss allerdings denkbar knapp am Husumer Gehäuse vorbei ging.

Dennoch blieb Husum am Drücker, auch wenn es ihnen, aufgrund eines besseren Abwehrverhaltens unserer gesamten Mannschaft, nicht mehr gelang, so gefährliche Abschlüsse wie in der ersten Halbzeit herauszuspielen. Demzufolge lief ihnen trotz aller Bemühungen die Zeit mehr und mehr weg und bis auf einen Kopfball, den Rico Nommensen ebenfalls hielt, sprang nicht viel mehr heraus.

Neben dem war es die logische Folge, dass sich nun unserem Team größere Räume und somit Konterchancen boten. Die gefährlichste Chance verzeichnete der eingewechselten Jonas Heider, als er sah, dass der Husumer Torwart sehr vor seinem Tor stand. Er fasst sich ein Herz und zog aus ca. 35 Metern ab. Im letzten Moment bekam Chris Bielinski aber doch noch die Finger an den Ball und konnte somit eine Vorentscheidung verhindern.

Und in der Nachspielzeit kam es dann zu der Szene, die unseren Torwart Rico Nommensen quasi zum tragischen Helden machte. Bei dem Versuch eines Abschlages rutschte er aus

und der Ball landete bei einem Husumer Spieler. Rico versuchte anschließend die Situation zu retten, kam aber zu spät und foulte den gegnerischen Spieler. Dem Schiedsrichter blieb keine Wahl und zog dafür die rote Karte. Der nachfolgende Freistoß brachte nichts ein und kurz darauf erfolgte, unter dem Jubel der Mannschaft und deren Anhängern, der Abpfiff.

Dieser Sieg ist sicherlich ein glücklicher Erfolg unserer Mannschaft. Andererseits, hatten sich unsere Jungs durch ihren Einsatz auch etwas Zählbares verdient. Alles in allem ist ein immens wichtiger Erfolg unserer Mannschaft und möglicherweise 3 „goldene“ Punkte für die Mission Klassenerhalt.
Vermarktung: