PSV Flensburg III - Kreisklasse C - N 1

»Flens Cup Meister der Meister«
DGF schoss sich warm für Mission Klassenerhalt
Flensburg. Am Ende machte DGF Flensborg Ernst und gestaltete das Resultat deutlich: 8:1 (3:1) hieß es am Sonntagnachmittag beim Schlusspfiff für den Favoriten, der damit in die Runde der letzten Acht des »Flens Cup Meister der Meister« einzog. Dabei bot Achtelfinal-Underdog PSV Flensburg III zunächst durchaus Paroli. Der Tabellenzweite der Kreisklasse C1 zeigte im ersten Durchgang einen couragierten Auftritt, ging nach 21 Minuten in Führung und hatte gar den zweiten Treffer auf dem Fuß. »Wir haben uns einlullen lassen«, konstatierte DGF-Liga­manager Arnold Steffensen. Doch noch vor der Pause gelang es dem klar favorisierten Verbandsligisten, das Ruder herumzureißen. Hannes Röh sorgte per Kopf für den Ausgleich (26.), Nils Thomsen markierte das 2:1 (32.). Weitere fünf Minuten später war Steffen Egl­seder zur Stelle und zeichnete für die 3:1-Halbzeitführung verantwortlich (37.). Die anfängliche Unsicherheit des vermeintlichen »Goliaths« war verflogen und wandelte sich im zweiten Durchgang in Torhunger um. Trainer Peter Feies brachte für die zweiten 45 Minuten Mohamed Ali Soltani - und bewies damit ein gutes Händchen. Soltani stellte schnell auf 4:1 (53.) und erzielte nach schöner Kombination mit Jevgenij Lovkis auch das 6:1 (74.). In der Zwischenzeit hatte Robin Hansen mit sehenswertem Abschluss das fünfte Tor für die Gäste von der Marienhölzung besorgt (71.) und legte für Hannes Röh sodann auch den siebten Streich auf (80.). Den Schlusspunkt setzte Tim Meyer mit dem 8:1 (84.). »Der beste Mann beim PSV war der Torwart - es hätte auch zweistellig werden können«, so Steffensen, der befand: »Das gibt uns Selbsvertrauen.«
Vermarktung: