12.11.2019

Thede-Show im Derby gegen Oeversee

Handball

Lisa Thede bekam gute Bedingungen am Kreis und war erfolgreichste SIF-Torschützin. Archivfoto: Kira Kutscher

Flensburg. Die beiden SdU-Vertreter (Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger) in der Schleswig-Holstein-Liga und der Landesliga Nord lieferten am Wochenende unterschiedliche Ergebnisse ab. Während die Handball-Frauen von Slesvig IF gegen den Nord-Rivalen SG Oeversee-Jarplund-Weding einen mehr als deutlichen 38:25-Kantersieg landeten, wobei das Team von Trainer Melf Carstensen durchaus noch höher hätte gewinnen könnnen, musste IF Stjernen Flensborg in Idrætshallen eine 20:24-Niederlage einstecken. Beim Team von Trainer Sebastian Bringmeier läuft es derzeit einfach nicht rund.

SIF-SG Oev-JaWa 38:25 (20:13)

SIF liegt jetzt mit 12:2 Punkten auf Rang vier der Tabelle und schnuppert nach dem Erfolg im Nordderby gewaltig an der Tabellenführung. Für die Gäste geht es hingegen gegen den Abstieg. Die Partie war nach 20 Minuten bei 10:2-Führung praktisch entschieden. Der Rest war eigentlich nur noch Verwaltung-Modus. SIF war der SG Oev-JaWe eigentlich in allen Belangen überlegen, vor allem was Tempo, 1. und 2. Welle anbelangt. Das belegen die jeweils sieben Treffer der Flügelzange Mia Clausen und Maybritt Heine. Wieder einmal nicht zu bremsen Kreisläuferin Lisa Thede, die mit neun Treffern erfolgreichste Schützin ihres Teams war. Trainer Melf Carstensen konnte die ganze Breite seines Kaders nutzen und tat dies auch, ohne dass es einen nennenswerten Einbruch gab.


Statistik
Slesvig IF:Christiansen, Schubbe - von Ramm, Thede 9, Mitzkus, Puttins 3, Hartung 3, Heine 7, Lea Clausen 8/3, Mia Clausen 7, Michelle Lübker 1, Chaline Lübker;
Strafwürfe SIF:4/3 (Lea Clausen 3 trifft, Mia Clausen verwirft);
Strafzeiten SIF:zwei (Hartung und Mitzkus);
Spielfilm:0:1, 10:2, 11:6, 14:7, 15:9, 17:10, 18:12, 20:13--//--23:13, 24:17, 27:19, 30:21, 33:23, 36:24, 38:25.

IF Stjernen - Fockbek/N. 20:24

IF Stjernen hat 6:10 Punkte auf dem Konto und damit vier Zähler Vorsprung vor einem Abstiegsplatz, was allerdings noch lange kein sicheres Ruhekissen ist. 20 Minuten konnte der SdU-Vertreter mithalten, dann setzte sich der Gast bis zur Pause mit vier Treffern ab. In Durchgang zwei lag Stjernen meistens mit fünf oder mehr Toren hinten, konnte die Niederlage aber auf 20:24 begrenzen. Im Angriff wurden einfach zu viele Fehler gemacht, Ballverluste ermöglichten dem Gast immer wieder leichte Kontertore. In der Abwehr mangelte es einfach an Abstimmung, so ergaben sich immer wieder Lücken, die die Gäste weidlich nutzten.


Statistik
IF Stjernen Flensborg: Dinslage, Richter - Lundelius, Petersen 6, von Hollen 1, Kalbus, Studt 1, Ramm 1, Linde, Nissen 3, Stremming, Martin 4, Jochims 4;
Strafwürfe Stjernen:2/1 (Martin trifft und verwirft je einmal);
Strafzeiten Stjernen:sechs (Ramm 2, Nissen, Petersen, Kalbus, Linde);
Spielfilm:0:1, 3:2, 4:7, 7:9, 8:13, 10:14--//--11:14, 12:17, 13:19, 15:20, 16:23, 20:24. 

Harald Jacobsen

Resume

Udgangspunktet var forskelligt hos Slesvig IF og IF Stjernen Flensborg. Mens holdet fra Slesvig efter sejren mod rivalerne fra SG Oev-Ja-We kæmper om oprykning til Schleswig-Holstein-Liga, ligger IF Stjernen efter nederlaget mod Fockbek i den modsatte ende af tabellen i Landesliga.