11.09.2019

Kiels Trikots kommen jetzt aus Dänemark

Handball

Stefan Kock, »Hummel«-Geschäftsführer für den deutschsprachigen Markt, ist stolz auf die Partnerschaft mit dem THW Kiel. Foto: Lennart Adam

Der Einblick in die Trikotfrage des THW Kiel aus unserem Handball-Magazin.

Mit der dänischen Sportartikelfirma »Hummel« hat der THW einen neuen Partner an der Seite. Dieser hat ein spezielles Trikot nach klassischem Vorbild für Mannschaft und Fans produziert.

Der Kieler Handballer werden nicht umsonst »Zebras« genannt. Die schwarzweißen Längststreifen auf den Trikots des THW Kiel wurden über die Jahre zum Markenzeichen des Vereins. Seit der aktuellen Saison werden diese Trikots vom dänischen Sportbekleidungs-Unternehmen »Hummel« hergestellt.


Zum Beginn der neuen Partnerschaft haben sich die Dänen etwas ganz besonderes für Mannschaft und Fans überlegt: ein limitiertes Sondertrikot nach klassischem Vorbild. Breite schwarze und weiße Streifen und kleine Retro-Details sollen als Hommage an die bewegte Vergangenheit der Zebras dienen. »Wir haben ein bisschen in die Historie des Vereins geguckt, um noch mal ein Traditionstrikot aufleben zu lassen. Und unsere eigene lange Historie haben wir dabei ebenfalls einfließen lassen«, erklärt Stefan Kock, »Hummel«-Geschäftsführer für den deutschsprachigen Markt.
Der spezielle Schnitt für die Spieler, der mit dem Verein zusammen entwickelt wurde, ist für kurze Zeit auch für die Fans verfügbar.

Hummel hat außerdem gemeinsam mit dem Verein die neue THW-Fanwelt auf 170 Quadratmetern in den Räumlichkeiten der ehemaligen Geschäftsstelle an der Kieler Arena realisiert. Nach mehreren Monaten des Umbaus hat die Fanwelt an der Heimspielstätte der Zebras nun ihre Tore geöffnet. Sie ist sowohl offizieller Ticket- und Fan-Shop, als auch eine Art Museum inklusive eines Rundgangs durch die größten Erfolge des Vereins. Neben den Champions-League-Pokalen 2007, 2010, und 2012 sind unter anderem auch der aktuelle DHB-Pokal sowie die EHF-Cups 2004 und 2019 und der Super Globe 2011 zu sehen. Die Ausstellung soll nach und nach um weitere Exponate erweitert werden.

»Wir halten es für extrem wichtig, einen zentralen Anlaufpunkt und repräsentativen Standort in der City und an der Arena zu haben. Das sind wir unseren Fans in der Region, aber auch aus aus ganz Deutschland und Europa, schwerpunktmäßig Skandinavien schuldig«, sagt THW-Geschäftsführerin Sabine Holdorf-Schust.

Lennart Adam

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken