08.09.2019

Stjernen mit Moral: 0:2-Rückstand aufgeholt

Fußball

IF Stjernen holte gegen Friedrichsberg einen Rückstand auf und am Ende einen Punkt. Foto: Martin Ziemer

Flensburg. Die gute Nachricht vorweg: nach dem unbefriedigenden Saisonstart blieb IF Stjernen an diesem Wochenende im dritten Spiel hintereinander ohne Niederlage. Das 2:2 (2:2) gegen den als Tabellendritten angereisten TSV Friedrichsberg-Busdorf war insgesamt sicher das gerechteste Ergebnis. 

Das sah auch das Stjernen-Trainergespann Lars Meyer und Thomas Knuth so. Knuth sprach von einer »anständigen Leistung«, bei der allerdings auch noch »Luft nach oben erkennbar war«. Ihn freute es aber besonders, dass die Mannschaft nach schnellem Rückstand in einer insgesamt recht unterhaltsamen ersten Hälfte wieder zurückgekommen war. Denn gerade vor der Pause wurde den Zuschauern beste Unterhaltung geboten. 

Zum Leidwesen der Trainer. »In der ersten Hälfte waren wir noch viel zu weit weg von unseren Gegenspielern« (Knuth). Die Quittung waren die schnellen Gegentreffer zum 0:1 (5.) durch Tim Christoph Schubert und wenig später durch Jonas Goos zum 0:2 (13.). Stjernen hielt auf dem kleinen Kunstrasenplatz aber dagegen und hatte zunächst Pech, dass einem Kopfballtreffer von Gian Luca Bracht wegen angeblicher Torhüterbehinderung die Anerkennung versagt blieb (7.). So musste der Anhang bis zur 20. Minute warten, ehe Rune Kresten Möller mit schöner Einzelleistung das 1:2 gelang. Doch auch der TSV blieb gefährlich. Christoph Hagge scheiterte mit einem Freistoß am Außenposten (32.), dann lenkte Stjernen-Torhüter Rico Nommensen reaktionsschnell einen abgefälschten Schubert-Freistoß über die Latte (43.). Erlösend wirkte das 2:2 (45.) kurz vor der Pause durch einen Treffer von Max Well Charbel M Kponou, dem nach einem krassen Fehlpass von Lars Thomsen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fast noch das 3:2 gelang. Doch TSV-Keeper Sascha Petersen konnte den Schuss klären. Die zweite Hälfte ist dagegen schnell erzählt. Beide Teams spielten nun aus einer stabileren Deckung heraus. Im Ergebnis flachte die Partie ab und es kam lange Zeit überhaupt keine zwingende Toraktion zustande. Erst gegen Ende wurde es noch mal spannend. Dabei scheiterte der eingewechselte Felix Hagge für die Gäste zweimal vor dem Stjernen-Tor. Zunächst konnte er frei vor dem Tor einen Kopfball nicht unterbringen (78.), dann war Nommensen bei einem Schuss des TSVers auf dem Posten (82.). Die letzte gute Chance der Gastgeber vergab Jonathan Siebenschuh (87.).

Andreas Haumann

Statistik

IF Stjernen: Nommensen – Nehrenst, Grefe, Falke – Wirth, Bracht, Hylla, Steiner (69. Lagoda), Hems (74. Siebenschuh) – Möller (90. Schweim), Kponou. 

TSV Friedrichsberg-Busdorf: Petersen – Callsen, Thomsen, C. Hagge – Goos (90. Yildirim), Haratjunjan, Kybelka, Ohm, Asmussen (46. Stegemann) – Schubert, Klesing (74. F. Hagge)
Schiedsrichter: Simon Schmeling (Heider SV)
Zuschauer: 130.

Vermarktung:

Mehr zum Thema