Handball

UPDATE: Carstensen erfüllt sich den Traum 1. Liga

Ruwen Möller
25. Februar 2020, 09:22 Uhr

Merle Carstensen wechselt in die 1. Bundesliga. Archivfoto

Harrislee. Nach dem Abschied des gesamten Funktionsteams sowie von Thabea Kautz (Altenholz; wir berichteten mehrfach) zieht es nun also eine weitere Leistungsträgerin des TSV Nord Harrislee in die Ferne. Merle Carstensen wechselt von der 2. in die 1. Bundesliga zum VfL Oldenburg, wo sie einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnet hat. Dies teilte der TSV am Dienstag in einer Presseerklärung mit.
Im Sommer macht Carstensen ihr achtes Jahr in Harrislee voll. Seit 2013 ist sie für den TSV in der dritten und der zweiten Liga aktiv. In der Vereinsmitteilung heißt es: »Für den TSV Nord zeigte Carstensen als Allrounderin im Rückraum konstante Leistungen auf hohem Niveau und geriet als verlässliche Torschützin auch in den Fokus von Vereinen aus der 1. Liga. Nun möchte sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen und sich spielerisch in Deutschlands stärkster Liga noch einmal weiterentwickeln.«

Wir sprachen die Spielführerin im Interview. 


Merle Carstensen, herzlichen Glückwunsch zum Vertrag beim VfL Oldenburg. Geht mit der Bundesliga für Sie ein Kindheitstraum in Erfüllung?
Merle Carstensen: Vielen Dank! Definitiv, es war immer ein Traum von mir so hoch wie möglich zu spielen. Dass ich jetzt die Möglichkeit bekomme, in der ersten Bundesliga aufzulaufen, macht mich sehr glücklich. Die letzten Jahre hat man jeden Tag hart gearbeitet, um immer besser zu werden. Ich denke, dieser Schritt kommt für mich jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt, um meine Entwicklung noch weiter voranzutreiben. 

Warum ausgerechnet der VfL Oldenburg? 
Dort spielt eine sehr, sehr junge Mannschaft, die über viel Potenzial und Talent verfügt. Mit Niels Bötel haben sie einen jungen Trainer, der mir das Konzept der kommenden Jahre vorgestellt hat, das hat mir sehr zugesagt. Ich denke, er kann mich persönlich handballerisch nochmal voranbringen. Ich freue mich darüber, dass mir das Vertrauen geschenkt wird, an diesem Projekt teilzuhaben. 

Wann reifte die Entscheidung? 
Die Überlegungen fingen direkt nach der Einladung zum Probetraining an und rissen nicht ab, bis mir das Angebot vorlag. Im Endeffekt hat mir aber mein gesamtes enges Umfeld und auch die Mannschaft total positiv zugeredet, sodass mir die Entscheidung dann doch etwas leichter fiel als gedacht. Ich wollte diese Möglichkeit dann unbedingt ergreifen und mich selbst nochmal vor eine neue sportliche Herausforderung stellen. 

Was haben Sie sich bis Sommer in Harrislee noch vorgenommen? 
Ich bin ein Mensch, der immer alles gibt und jedes Spiel gewinnen möchte. Daran wird sich durch meinen Wechsel auch nichts ändern.

Finn-Ole Martins/rm