09.10.2019

Weltmeister hat verlängert

Handball

Nach Johannes Golla (r.) hat auch Simon Hald bei der SG verlängert. Foto: Martin Ziemer

Flensburg. Johannes Golla hat es am Wochenende vorgemacht, Simon Hald am Mittwoch nachgezogen. Genau wie der deutsche Nationalspieler hat nun auch der dänische Kreisläufer seinen ursprünglich bis 2021 datierten Vertrag bei der SG Flensburg-Handewitt vorzeitig um weitere zwei Jahre bis 2023 verlängert. Dies teilte die SG am Mittwoch kurz vor dem Champions League-Spiel gegen Zagreb in einer Presseerklärung mit.
Die SG nannte zwar keine Namen, bestätigte aber in der Mitteilung, dass mehrere andere Vereine ihr Interesse an dem dänischen Nationalspieler bekundet hatten, Hald sich jedoch früh zur SG bekannt und damit ebenso ein deutliches Zeichen für den erfolgreichen Weg gesetzt hat.

»Hier in Flensburg fühle ich mich, nicht zuletzt wegen der Nähe zu meiner Heimat, sehr wohl. Es bereitet mir große Freude vor dem tollen Publikum in der Flens-Arena und dieser Atmosphäre zu spielen. Ich freue mich, mit dieser Mannschaft noch weitere Jahre zusammenzuspielen und Titel zu gewinnen«, erklärte Simon Hald.
Der 25-jährige Däne kam im vergangenen Sommer vom diesjährigen Gruppengegner in der Champions League Aalborg Håndbold an die Flensburger Förde. Neben Anders Zachariassen und Golla ist Hald die dritte Variante für das Spiel am Kreis. Diese drei Kreisläufer ermöglichen höchste Variabilität am Kreis und in der SG-Abwehr. Mit seiner körperlichen Präsenz bildet er eine wichtige Stütze in der Defensive der SG. Nach den Vertragsverlängerungen von Golla und Hald fehlt nur noch die von Zachariassen, dann hätte die SG bei ihrem kompletten Trio langfristige Planungssicherheit.
In 61 Spielen im SG-Trikot konnte der 2,03 m große Hald 71 Tore erzielen. Auch in der dänischen Nationalmannschaft hat er sich zu einer wichtigen Säule entwickelt. So konnte er 29 Spiele für Dänemark absolvieren und im vergangenen Winter den Weltmeistertitel mit seinen SG-Teamkollegen Lasse Svan und Zachariassen feiern.
»Mir ist frühzeitige Planungssicherheit unheimlich wichtig. Deshalb freue ich mich sehr, dass auch Simon von unserem Weg überzeugt ist und sich für einen weitere Zusammenarbeit entschieden hat. Ein Spieler wie Simon ist unheimlich wichtig, um gegen die hohe körperliche Präsenz anderer Spitzenmannschaften bestehen zu können. Er ist noch jung, verfügt aber bereits über große internationale Erfahrung. Er ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft und Entwicklung dieser tollen Mannschaft«, sagt SG-Cheftrainer Maik Machulla zur Vertragsverlängerung.
»Simon ist ein wichtiger Eckpfeiler in unserer Abwehr und besitzt eine unglaubliche Physis«, betont SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke und ergänzt »mehrere Vereine waren an ihm interessiert. Wir sind daher sehr froh, dass er sich frühzeitig für uns entschieden hat. So haben wir Planungssicherheit. Wir möchten eine Mannschaft entwickeln, die sich bis 2023 und darüber hinaus auf allerhöchstem Niveau entwickeln kann.«

Ruwen Möller