SG Fle-Ha V - Kreisklasse I FL - Herren - Handball

Bundesliga
Die nächsten zwei Punkte im Fokus
Flensburg. Nach dem Ausrufezeichen gegen den THW Kiel geht es für die SG Flensburg-Handewitt mit dem nächsten Nord-Duell weiter. Am Mittwoch (20.45 Uhr/live Sport1) gastiert der Tabellenführer beim HSV Handball und leitet somit die bis zur Winterpause andauernden Englischen Wochen ein.»Jetzt beginnt der Stress, aber es ist angenehmer Stress, ich mag das«, so Ljubomir Vranjes. Der SG-Trainer setzte sich unmittelbar nach dem Derbysieg an seinen Laptop und begann mit der Vorbereitung auf das HSV-Spiel. »Natürlich habe ich den Erfolg genossen, aber der Blick ging dann sofort auf den nächsten Gegner und daher habe ich Kiel schnell vergessen.« Ohnehin wollte der Schwede nicht so viel Aufhebens um den Heimsieg gegen die »Zebras« machen. »Es war ein Derbysieg mit einer guten Leistung, aber wir haben erst den 3. Spieltag. In den nächsten Monaten kann noch so viel passieren. Es waren nur zwei Punkte«. Immerhin schiebt Vranjes dann noch hinterher: »Gegen einen direkten Konkurrenten«. Den Zusatz - um die Meisterschaft - lässt er bewusst aus. Klar ist aber: spielt die SG weiter so wie gegen Kiel, wird sie ganz oben angreifen können. Hamburg, Meister von 2011 wohl eher nicht. »Sie haben nach wie vor ein gutes Team, aber ich sehe sie nicht in den Top drei. Vielleicht schaffen sie die Europacupplätze«, so Vranjes über den HSV, der sich im Umbruch befindet. »Sie haben viele neue Spieler die Zeit benötigen, genau wie Michael Biegler (Trainer, ebenfalls neu/Red.)«.
Vermarktung: