Handball

DHK: Per Revanche die Serie ausbauen

Handball

18. Januar 2020, 09:00 Uhr

DHK-Coach Kai Nielsen freut sich auf das Heimspiel. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Sonnabend um 20.30 Uhr wird ganz Handball-Deutschland auf die Europameisterschaft schauen und dem DHB-Team gegen Kroatien die Daumen drücken. So auch sicherlich die Spieler des DHK Flensborg. Zuvor wollen die SdU-Handballer aber genau wie Deutschland einen Sieg einfahren. Während es für Uwe Gensheimer und Co. um zwei wichtige Zähler auf dem Weg ins Halbfinale geht, stehen für den DHK zwei Zähler im Rennen um die Top fünf in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein an. Aktuell ist der DHK mit 17:11 Punkten Sechster, einen Punkt und Platz hinter dem Gegner am Sonnabend (17 Uhr), der HSG Schülp/Westerrönfeld. 

»Natürlich wollen wir gewinnen und unseren guten Start ins neue Jahr bestätigen«, so DHK-Coach Kai Nielsen, der mit seinem Team vor einer Woche mit einem 31:23-Erfolg bei der SG Hamburg-Nord ins Handball-Jahr 2020 und die Rückrunde gestartet ist. 


»Auch wenn die HSG in der Spielanlage den Hamburgern ähnelt und sicherlich weniger Tempo geht, dafür sehr wurfgewaltig aus dem Rückraum agiert, wird es ein ganz anderes Spiel«, glaubt Nielsen. »Zu Hause sind wir etwas mehr unter Druck und vielleicht ein wenig favorisiert, auch wenn wir in der Tabelle nahezu gleichauf miteinander liegen. Zuletzt hatten wir in eigener Halle aber doch immer ein paar Schwierigkeiten.« 

Mit einem weiteren Heimsieg würde der DHK allerdings bereits den vierten Sieg in Folge einfahren. Dabei wurden immer mehr als 30 Tore erzielt und zuletzt nur noch 23 kassiert. Im Hinspiel in Schülp bei der 33:38-Niederlage sah das noch anders aus. Der Angriff lief bereits damals, am 2. Spieltag gut, doch in der Abwehr hat der DHK zugelegt. 

»Wir sind da zuletzt stabiler geworden. Dazu gehört auch immer ein gutes Torwartspiel, aber ich sage den Jungs immer, dass gerade die Abwehrarbeit eine hohe Wertigkeit für den Gesamterfolg hat. Da müssen wir eine gewisse Qualität zeigen«, so Nielsen, der mit Johannes Krüger, Tom de Bruin und Tobias Wickert-Grossmann drei angeschlagene Spieler hat. 

»Sie haben muskuläre Probleme, aber ich gehe davon aus, dass sie spielen werden«, so der Coach, der ebenfalls glaubt, dass Teambetreuer Kai Johannsen wieder auf der Bank sitzt. »Er hat mir geschrieben, dass er endlich mal wieder ein Spiel gewinnen will«. 

Johannsen war als Teamverantwortlicher mit der dänischen Nationalmannschaft bei der EM, schied jedoch mit den Dänen bereits in der Vorrunde aus. Nielsen hat sich die Dänen ein wenig angesehen. Ebenso die zweite Halbzeit des Sieges von Deutschland gegen Weißrussland, ansonsten hat er aufgrund von Trainingseinheiten mit dem DHK bisher nicht viel von der EM gesehen. Am Sonnabend kann er das ändern, erst mit seinem DHK einen Sieg holen und anschließend ganz in Ruhe die EM am TV genießen.

Ruwen Möller

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

DHK Flensborg

Noch keine Aufstellung angelegt.

HSG Schülp/W./RD

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)