Handball

Update: DHK siegt nach Häusler-Trennung

Handball

31. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Ausgecoacht: Jens Häusler (l.) und der DHK gehen getrennte Wege. Kai Johannsen (r.) übernimmt gemeinsam mit Teammanager Tobias Dahm vorerst die Geschicke auf der Bank. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Überraschende Personalie bei den Oberliga-Handballern des DHK (Dansk Håndboldklub) Flensborg. Der SdU-Verein hat sich am Mittwoch, einen Tag nach dem Ausscheiden aus dem Landespokal gegen die SG WIFT Neumünster (26:32), von Trainer Jens Häusler getrennt.
»Der Gesamteindruck hat zuletzt einfach nicht mehr gestimmt und dann steht der DHK im Vordergrund und nicht das persönliche Befinden«, machte DHK-Geschäftsführer Peter Stotz im Gespräch mit der Flensborg Avis deutlich. Einfach sei ihm, Geschäftsführer-Kollege Tim Blohme und den weiteren Verantwortlichen die Entscheidung nicht gefallen, denn fehlenden Einsatz konnte und wollte Stotz Häusler definitiv nicht vorwerfen. 

Ganz im Gegenteil. Erhöhte Trainingsumfänge, ein breiterer Kader und eine weiter verjüngte Mannschaft nach dem verdienten Abstieg in die Oberliga, Häusler ließ nichts unversucht, um den SdU-Verein wieder in die Erfolgsspur zu bekommen. Doch von Konstanz im Spiel des DHK konnte nur selten die Rede sein. Das Ausscheiden und der Auftritt im Pokal-Viertelfinale gaben den endgültigen Ausschlag für das Handeln der DHK-Verantwortlichen.
»Jens hat alles versucht und war in seiner Herangehensweise vielleicht sogar zu professionell für uns und die Mannschaft. Unter dem Strich passte aber die Entwicklung nicht und dann ist es eben auch so im Geschäft, dass eine Veränderung her muss«, schrieb Stotz auch den Umständen das Scheitern von Häusler zu.
Einen Nachfolger hat der DHK, der in den kommenden Wochen auf Morten Schmidt (Knieverletzung) verzichten muss, noch nicht parat. »Dafür haben wir bis zuletzt an ein Gelingen geglaubt. Deshalb werden zunächst die Spieler Johannes Krüger und Tjark Desler das Training machen und Betreuer Kai Johannsen und Teammanager Tobias Dahm während der Spiele die Geschicke auf der Bank leiten«, erklärte Stotz, der erst nach der Mammut-Woche nach einem neuen Trainer Ausschau halten will. 

Der DHK musste nach dem Pokalspiel am Donnerstag beim FC St. Pauli antreten. Hier war Häusler schon nicht mehr dabei und der DHK gewann deutlich mit 35:18. Am Sonnabend geht es gegen den TSV Kronshagen.
»Ob es eine Lösung für sofort, bis zum Ende der Saison oder auch schon mit Perspektive für die weitere Zukunft wird, steht noch nicht fest. Wir werden genau überlegen und dann entscheiden«, so Stotz.
Jens Häusler war bislang für unsere Zeitung nicht für einen Kommentar zu erreichen.

Timo Fleth

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

FC St. Pauli

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

DHK Flensborg

Noch keine Aufstellung angelegt.