09.08.2019

Die Gier nach dem ersten Heimsieg

Fußball

Der SC will den ersten Heimsieg. Archivfoto

Flensburg. Zwei Siege aus drei Spielen ist eine Bilanz, die für die Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 zum Auftakt in die Regionalligasaison 19/20 durchaus in Ordnung ist. Nach der Auftaktniederlage gegen den Meister des vergangenen Jahres vom VfL Wolfsburg fuhren die Mannen von SC-Trainer Daniel Jurgeleit mit guten Leistungen zwei Auswärtssiege gegen den Hannoverschen SC und den TSV Havelse ein. Die englische Woche zum Saisonstart hat dabei nur wenig Zeit für die Vorbereitung auf die nächste Partie gelassen, doch nun durften sich die Flensburger eine komplette Trainingswoche der anstehenden Aufgabe gegen den BSV SW Rehden (Sonnabend, 13.30 Uhr, Manfred-Werner-Stadion) widmen. 

Eine Mannschaft, die bisher noch ohne Torerfolg geblieben ist und nur einen Punkt auf dem Konto hat. Für Jurgeleit aber noch lange kein Grund den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. »Gegen Rehden geht es auch wieder von vorne los und auch die musst du dann richtig bespielen. Das wird nicht einfach«, so Daniel Jurgeleit, der auch für den Blick auf das Tableau noch nicht viel übrig hat. »Wir befinden uns noch in der Anfangsphase und vor dem vierten bis siebten Spieltag macht es noch keinen Sinn, darauf zu schauen. Wir wollen einfach unser Heimspiel jetzt gewinnen, im Grunde auch egal wie. Sollten wir die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Wolfsburg und den letzten beiden Spielen abrufen können, haben wir dafür gute Chancen«, schätzt der SC-Trainer das Szenario bisher ein. 

Auf einen möglichen ersten Einsatz für den SC Weiche Flensburg 08 darf sich wohl Neuzugang Jovan Vidovic einstellen. »Er ist spielberechtigt«, so Jurgeleit, der keinen Hehl daraus macht, dass der Abwehrroutinier vom SV Meppen ein bisher fehlendes Puzzleteil im Spiel der Flensburger gewesen ist. 

In der Offensive hatte zuletzt Neuzugang Casper Olesen seinen Einstand beim SC gegen den TSV Havelse gefeiert und konnte einen guten Eindruck hinterlassen. Gemeinsam mit dem ebenfalls aus Dänemark nach Flensburg gewechselten Jonas Andersen machte das Duo schon reichlich Wirbel. Ob es für Olesen aber für einen erneuten Platz in der Startelf reichen wird, lies Daniel Jurgeleit offen. »Gegen Havelse passte es. Da war Casper Olesen ein wenig der Überraschungsspieler und hat gemeinsam mit Jonas Andersen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Mal sehen was da kommt und ob er auch gegen Rehden in der Startelf steht«, ließ der SC-Trainer sich vorab nicht in die Karten schauen. Ob es bei Kapitän Christian Jürgensen, der sich im Spiel gegen den TSV Havelse verletzte, schon wieder für einen Einsatz reichen wird, war noch offen. Fehlen werden aber die angeschlagenen Nedim Hasanbegovic, Marvin Ibekwe und Jonas Walter.  

Timo Fleth 

Vermarktung:

Mehr zum Thema