13.01.2020

Heimspielwoche souverän gemeistert

Handball

Der TSV in der Saison 2019/2020. Foto: Lars Salomonsen

Harrislee. Aller guten Dinge sind drei! Sieben Tage, drei Spiele, vier Punkte. So viele Zahlen würde nicht einmal Pippi Langstrumpf geordnet bekommen. Der TSV Nord Harrislee aber hat das Kunststück in beeindruckender Art und Weise geschafft: Innerhalb einer Woche hat das Team von Herluf Linde zwei wichtige Siege in der zweiten Bundesliga gefeiert und im DHB-Pokal-Viertelfinale den Favoriten Thüringer HC eine Dreiviertelstunde geärgert. 

»Das Wort 'unglaublich' wird oft benutzt, hier aber trifft es zu«, sagte Linde. Mit einem 30:19-Heimerfolg gegen die SG Kirchhof 09 wurde die Woche abgeschlossen. »Wir haben die Partien nicht nur abgearbeitet, sondern auch ansehnlichen Handball gezeigt. Wir haben alle zusammen einen enormen Schritt nach vorn gemacht, jede einzelne, aber auch als Team«, so Linde über »seine« Nordfrauen. 


Mit schnellem Tempo und einem »Beton-Innenblock«, in dem sowohl Merle Carstensen und Lotta Woch als auch Madita Jeß und Johanna Andresen dem Gegner kein Durchkommen gewährten, gelang dem TSV gegen den Tabellen-14. eine schnelle 12:3-Führung (18.). Fast 400 Zuschauer (mehr als die offiziell 315) die trotz (fast) zeitgleichen EM-Spiels der deutschen Nationalmannschaft in die Holmberghalle gekommen waren, sahen eine konzentrierte, bemerkenswerte Leistung nach einer kräfteraubenden Woche. 

»Wir konnten wieder die Breite des Kaders ausnutzen und jede Spielerin einsetzen, vom Tor bis zum Kreis war das richtig stark«, lobte Linde. »Die tollen Fans haben uns dazu auf einer Welle getragen, sie gaben der Mannschaft Energie.« 

Kirchhof war die Verunsicherung aufgrund seiner Tabellensituation anzumerken, Harrislee nutzte das aus und feierte den Vier-Punkte-Start ins Jahr 2020. Die Belohnung: Platz sieben und zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. »Davon dürfen wir uns nicht blenden lassen!«, warnte Linde. »Ich sage: Wir benötigen 24 Punkte, um halbwegs sicher dazustehen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.« 

Aber die ersten Schritte sind gemacht, 16 sind bereits auf dem Konto.

Finn-Ole Martins

TSV Nord Harrislee - SG Kirchhof 09 30:19 (15:9)

TSV:Fasold, Tiedemann - Natusch (3), Woch (3 - 1/2), Heider (3), Pleger (3), Frauenschuh, Carstensen (6), Lauf (1), Andresen, (1 - 1/1), Peters (1 - 0/1), Rahn (2 - 0/1), Kautz, Jeß (6 - 0/1), Klingenberg (1).
SG:Siggaard, Küllmer - Zuzic, Lucas, Breiding (2), Schaffrick (1), van der Linden, van de Wiel (1), Sabljak (7 - 5/5), Beugels (1), Kavaliauskaite, Ritter (6 - 1/2), Prauss, Immelnkämper (1).
Siebenmeter:2/6 - 6/7
Zeitstrafen:Peters - Schaffrick (2), van der Linden (1), Immelnkämper.
Schiedsrichter:Matthias Klinke / Sebastian Klinke
Zuschauer:315.