Handball

Mit breiter Brust nach Kronshagen

29. Februar 2020, 08:20 Uhr

Der DHK Flensborg wird gegen den TSV Kronshagen auf Kreisläufer und Abwehrchef Tobias Wickert-Grossmann (mit Ball) verletzungsbedingt verzichten müssen. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Fünf Spiele ohne Niederlage und ein 30:30-Unentschieden bei der SG Flensburg-Handewitt II im Rücken können die SdU-Handballer des DHK Flensborg vor dem Spiel am Sonnabend (19.30 Uhr) beim TSV Kronshagen vorweisen. Die Serie solle gegen die Mannschaft aus dem Kieler Raum auch nicht reißen, steht auch für DHK-Trainer Kai Nielsen fest. 

»Wir spielen gegen einen Tabellennachbarn und unangenehmen Gegner. Kronshagen macht auch nach dem Abgang von Mattis Wegner einen stabilen Eindruck. Dennoch wollen wir den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und die riesen Aufgabe meistern«, so Nielsen. 

Einfach wird das Unterfangen sicher nicht und zudem musste der DHK-Trainer unter der Woche einen personellen Rückschlag verkraften. 

»Tobias Wickert-Grossmann hat sich eine Bänderverletzung zugezogen und wird uns definitiv fehlen. Da bricht uns natürlich eine Säule der letzten Wochen weg. Aber dafür wird Jannis Blumenberg die Aufgaben dann übernehmen«, so Kai Nielsen. 

Im Hinspiel, mit Kapitän Tjark Desler und Linksaußen Johannes Krüger als verantwortliche Trainer, spielte der DHK befreit auf. Für Tjark Desler darf sich das gerne wiederholen. »Wir wollen Platz fünf gerne verteidigen und werden dafür alles in die Waagschale werfen. Im Hinspiel haben wir die richtigen Lösungen gefunden und wollen das auch wieder«, so Desler. 

Zu verstecken braucht sich der DHK nach den letzten Leistungen nicht. Dafür haben die SdU-Handballer zuletzt viel zu stabil gespielt. 

»Wir haben eine breite Brust und zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt. Passt die Torhüter- und Abwehrleistung haben wir im Angriff auch ausreichend Mittel, um gegen Kronshagen zu bestehen. Ich bin da guter Dinge und sehe uns in der Lage die zwei Punkte zu holen«, so Kai Nielsen optimistisch.

Schlusslicht zu Gast

Der TSV Hürup geht trotz personeller Nöte als klarer Favorit in das Spiel am Sonnabend (17 Uhr) gegen den Tabellenletzten vom TV Fischbek. 

Unter der Woche wurde bei Kreisläufer Phillip Hinrichsen eine schwere Knieverletzung diagnostiziert, die auch gleich operiert wurde. Damit verabschiedet sich der Kreisläufer, der in der kommenden Sommer für die HSG Eider Harde spielen wird, vorzeitig. Die Angeliter stehen weiterhin in der Spitzengruppe der Oberliga und haben noch alle Möglichkeiten.

Meisterrunde

Die A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt greift an diesem Spieltag wieder zum Ball. Am Sonnabend (18 Uhr) ist in der Meisterrunde der SC DHfK Leipzig zu gast in der Handewitt Wikinghalle. Die Flensburger brauchen Siege, um weiter an Tabellenführer Melsungen dran zu bleiben.


Timo Fleth