14.12.2019

Standortbestimmung in Neumünster

Handball

Jake Honig (am Ball) und die SdU-Handballer des DHK Flensborg wollen in den zu ersteigernden Weihnachtstrikots ungeschlagen in die Winterpause. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. Die Niederlage im HVSH-Pokal im Oktober bei der SG WIFT Neumünster hat Trainer Jens Häusler schlussendlich den Kopf gekostet. Vor dem Oberliga-Duell der Handballer des DHK Flensborg in Neumünster am Sonnabend (17.30 Uhr) will Neu-Trainer Kai Nielsen aber nichts von einer Revanche wissen. 

»Revanche spielt bei uns keine Rolle. Da ist ohnehin schon aufgrund der Tabellensituation genügend Druck drin. Das ist eine Standortbestimmung, die richtungsweisend für die kommenden Wochen und Monate sein wird«, so Nielsen. 

Die Gastgeber stehen überraschend zu diesem Zeitpunkt mit lediglich zwei Punkten im Tabellenkeller und somit mit dem Rücken zur Wand. Etliche Verletzungssorgen haben bei den ambitionierten Neumünsteranern zu sehr wechselhaften Ergebnissen geführt. 

»Wift steht eigentlich unter Wert da. Das dürfte eine offene und spannende Partie werden«, sieht Nielsen die Favoritenrolle nicht bei den SdU-Handballern. Dass der DHK aber unbedingt Punkten will, steht für Kai Nielsen aber außer Frage. »Wir haben zwar gegen Weddingstedt gewonnen und der Sieg hat gut getan, aber die Leistung stimmte nicht. Ich hoffe wir können uns gegen WIFT gedanklich etwas freischwimmen vor der Pause und eine entsprechende Leistung abrufen«, so der DHK-Trainer. 

In der letzten Partie für die SdU-Handballer vor dem Jahreswechsel kann Nielsen dabei auf den vollen Kader zurückgreifen. Damit die Erfolgserlebnisse mehr werden, sollen die DHK-Handballer aber nach dem Spiel in Neumünster keine Pause einlegen. Im Gegenteil, Nielsen will die Zeit intensiv nutzen. 

»Das ist eine gute Gelegenheit ohne Spiel in eine Trainingswoche zu gehen und an grundlegenden Dingen zu arbeiten. Deshalb werden wir normal weiter trainieren, aber der Spaß wird dabei auch nicht zu kurz kommen«, so Nielsen, dessen Fokus aber zunächst dem richtungsweisenden Spiel gegen die SG WIFT Neumünster gilt.

Schwere Aufgaben

Für die weiteren Nordvertreter in der Oberliga stehen schwere Aufgaben an. Der TSV Hürup empfängt am Sonnabend (17 Uhr) den Tabellennachbarn vom TSV Kronshagen. Die Gäste sind zwar Aufsteiger, haben aber sehr viel Qualität im Kader. Für die SG Flensburg-Handewitt II geht es am Sonnabend (20 Uhr) zum TSV Weddingstedt. Die Gastgeber gehören zwar in der Tabelle zu den Kellerkindern, sind aber in heimischer Halle ein äußerst unangenehmer Gegner.


Timo Fleth