21.11.2019

Pflichtaufgabe gemeistert

Handball

Die SG Flensburg-Handewitt gewann locker in Nordhorn. Archivfoto.

Flensburg/Nordhorn. Die SG Flensburg-Handewitt hat die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet. Beim Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen siegte der Titelträger von 2018 und 2019 am Ende mit 29:20 (16:9). Zwischenzeitlich führte die SG mit 22:10 (42.), doch ein 8:2-Lauf von Aufsteiger Nordhorn brachte Trainer Maik Machulla kurzzeitig in den roten Bereich. In einer Auszeit forderte er von seinen Spielern, dass sie »volle Pulle« zum Tor gehen und so den Lohn der ersten 40. Minuten Arbeit einfahren sollten.

In der Schlussphase baute die SG den Vorsprung wieder aus und fuhr einen auch in der Höhe verdienten Sieg ein. Dieser hätte sogar noch viel deutlicher ausfallen können, doch gegen die HSG kehrte die Siebenmeter-Schwäche der ersten Monate in dieser Saison wieder zurück.

Gleich eine handvoll Strafwürfe vergaben die Gäste. Magnus Jøndal scheiterte dreimal, Marius Steinhauser und Magnus Rød, der sich erstmals als Siebenmeter-Schütze versuchen durfte (dabei auch einmal traf), einmal.

Dennoch war der 46 Sieg gegen einen Aufsteiger in Serie nie gefährdet, zu groß war der Klassenunterschied in diesem Spiel. Den Schlusspunkt zum 29:20 setzte der Ex-Nordhorner Holger Glandorf, der zwei Tore erzielte. Schön zu sehen, dass es nach seiner Schulterverletzung langsam bergauf geht, er konnte gegen Nordhorn deutlich besser werfen als zuletzt.
Über Amsterdam geht die Reise für die SG am Freitag weiter nach Spanien, wo die Flensburger am Sonnabend (20 Uhr/live) beim FC Barcelona in der Champions League gefordert sind.

Ruwen Möller

Mehr zu beiden Spielen gibt es in der Sonnabend-Zeitung von Flensborg Aivs.

Vermarktung:

Aufstellungen

Nordhorn-Lingen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Flensburg-Handewitt

Noch keine Aufstellung angelegt.