Füchse Berlin - Bundesliga - Herren - Handball

Handball
Noch ein Schritt bis zur Schale MIT FOTOS
Flensburg. Das Titelrennen in der Bundesliga bleibt bis zum 34. und somit letzten Spieltag spannend. Tabellenführer und Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt gewann sein letztes Heimspiel mit 26:18 (14:8) gegen die Füchse Berlin und feierte somit den 17. Sieg in ebenso vielen Auftritten vor eigenem Publikum. Verfolger THW Kiel sitzt der SG jedoch weiterhin im Nacken. Die »Zebras« siegten mit 34:26 (17:11) beim TBV Lemgo-Lippe. Damit hat sich an der Ausgangslage in der Tabelle nichts verändert. Die SG führt weiterhin mit zwei Punkten, darf sich am letzten Spieltag beim Bergischen HC (Sonntag, 9. Juni 15 Uhr/live Sky) aber keine Niederlage erlauben. Es reicht ein Unentschieden, um die zweite Meisterschaft in Folge und die dritte in der Vereinsgeschichte an die Förde zu holen. Der THW empfängt zum Saisonabschluss die TSV Hannover-Burgdorf. Mit dem Sieg gegen Berlin hat die SG mit nun 62:4 Zählern bereits jetzt ihr bestes Liga-Ergebnis jemals erzielt.Der Abend begann gegen das Hauptstadt-Team mit einem Jubiläum. SG-Kapitän Tobias Karlsson bestritt sein 500. Pflichtspiel für die SG. Damit ist er nach Lars Christiansen (626), Jan Holpert (596), Thomas Mogensen (549) und Lasse Svan (533) der fünfte Akteur in dieser elitären Runde. Sportlich lief es gut für den Schweden und sein Team. Von Beginn an machten Spieler und die 6300 Besucher in der ausverkauften Arena mächtig Druck. Ohne den verletzten Fabian Wiede (Schulter) fehlte Berlin im Angriff die Durchschlagskraft und die Heim-Deckung stand gewohnt sicher.
weiter »
Vermarktung: