HC Empor Rostock - 3. Liga - Herren - Handball

Handball
Großes Wiedersehen in der Wikinghalle
Flensburg. Das Besondere an diesem Spiel ist weniger, dass sich mit dem Traditionsverein von der Ostseeküste, dem HC Empor Rostock, der aktuelle Spitzenreiter der 3. Liga vorstellt, der zudem zur Gruppe der Aufstiegsfavoriten gerechnet werden muss. Vielmehr lässt die Besetzung der Rostocker Handballer auf ein emotionales Spiel schließen, denn nicht weniger als sechs Spieler, die bei der SG Flensburg-Handewitt ausgebildet wurden, werden im Trikot der Gäste am Sonnabend ab 17 Uhr in der Wikinghalle auflaufen. So stehen mit Nick und Leon Witte, Stefan Wilhelm, Janos Steidtmann, Robin Breitenfeldt und Philip Asmussen alte Bekannte auf der Gegenseite des Juniorteams. Auf der Trainerbank der Rostocker sitzt mit Till Wiechers ebenfalls ein alter Bekannter, der viele Jahre bei der SG im Jugendbereich tätig war. Dass die Gäste dabei als klarer Favorit in die Partie gehen, steht nach fünf Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden in den bisherigen sieben Partien außer Frage. Doch die jungen Gastgeber sind immer für eine Überraschung gut. SG-Coach Michael Jacobsen erwartet daher ein emotionales Spiel und sieht sein Team nicht chancenlos: »Rostock spielt einen schönen Handball, sie beziehen alle Spieler mit ein in ihre Angriffe. Wenn wir es schaffen, die Angriffe zu unterbrechen und unser Torwart Johannes Jepsen einen guten Tag erwischt, können wir sie ärgern.«  Dabei fehlen der SG-Reserve weiterhin die verletzten Jörn Persson und Jaris Tobeler und evtl. auch Tim Lübker. Der zuletzt beim Profiteam weilende Dani Baijens könnte hingegen wieder das Spiel des Juniorteams lenken. Kai Teichmann
weiter »
Vermarktung: