ETSV Weiche Flensburg

09.06.2016

Shirdel geht - »Störche« kommen

Die Zukunft von Josef Shirdel (li.) liegt nicht beim ETSV. (Archivfoto: Martina Metzger)

Flensburg. Der ETSV Weiche Flensburg rüstet sich für die neue Saison. Der Fußball-Regionalligist, der von Jahr zu Jahr immer besser wird, zog für die neue Spielzeit und teilweise auch darüber hinaus hochkarätige Verstärkungen an Land. 

 Wie Weiches Liga-Manager Harald Uhr am Mittwochnachmittag gegenüber Flensborg Avis erklärte und die Eisenbahner wenig später auch per Pressemitteilung bekanntgaben, kommt nach Offensivmann Fabian Arndt (wir berichteten) mit den Mittelfeldspielern Finn Wirlmann (19) und René Guder (21) sowie Tayfun Can (U19/A-Junioren-Bundesliga) ein Trio von Holstein Kiel. 
Guder und Wirlmann werden für jeweils ein Jahr ausgeliehen, Can hat nach Angaben von Uhr einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.  

Bezug zur Heimat

»Es sind alles sehr starke Spieler und Jungs mit Bezug zur Heimat«, erklärt Weiches Liga-Manager. René Guder ist im Mittelfeld zu Hause. Er spielte in der Jugend beim VfL Maschen, ehe er 2011 in die U-19 des HSV wechselte. 2013 dann wechselte er zu Holstein Kiel, wo er zunächst in der zweiten Mannschaft spielte. Seit 2015 gehört er zum Kader der »Ersten« und kam dort sechs Mal zum Einsatz (ein Tor). 
Finn Wirlmann ist ebenfalls ein Mittelfeldmann. Er spielte in seiner Jugend für Todenbüttel, Fockbek und Büdelsdorf, ehe er 2010 in die Jugend von Holstein wechselte. Dort durchlief er die Jugendmannschaften, bis er 2014 in den Kader der 1. Mannschaft berufen wurde. Er brachte es in der vergangenen Saison auf zehn Einsätze in der Dritten Liga (21 seit 2014). 
Tayfun Can dürfte einigen Flensburgern noch bekannt sein. Nämlich aus seiner Jugendzeit bei Flensburg 08. Dort wurden die Kieler »Störche« auf ihn aufmerksam. In der A-Junioren-Bundesliga von Holstein Kiel wurde er als junger Jahrgang sogar zum Kapitän gemacht. Tayfun Can durchlief das Fördersystem des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und wurde auch zum DFB-Sichtungslehrgang eingeladen. Eine Verletzung stoppte allerdings seine Jugend-Nationalmannschaftskarriere.
»Ende Oktober 2015 kehrte er dann wieder auf den Platz zurück und will jetzt bei uns den Schritt in den Herrenbereich wagen. Sein Ziel lautet Profifußballer. Und diesen Schritt will er bei unserem ETSV schaffen«, schreibt der ETSV Weiche Flensburg in der Pressemitteilung.
Mit diesen Neuzugängen seien die Personalplanungen der Eisenbahner indes noch nicht abgeschlossen. »Wir stehen noch mit zwei, drei weiteren Spielern in Verhandlungen, sind aber noch nicht so weit, um etwas vermelden zu können«, erklärte Harald Uhr auf Anfrage.

Shirdel: »Viele sind mir ans Herz gewachsen«

Derweil werden auch einige Spieler den Verein verlassen. Nach Matthias Hummel (Karriereende/künftig Technischer Leiter), Torge Paetow (VfR Aalen) und Karl-Christian Melfsen (zu Flensburg 08) - wir berichteten - geht auch Josef Shirdel. Der 23 Jahre alte Shirdel, der vor wenigen Monaten sein Debüt in der Nationalmannschaft von Afghanistan gab, verlässt den ETSV damit nach bloß einer Saison. »Es war von vornherein klar, dass ich nur das eine Jahr bleibe«, sagt Josef Shirdel, dessen neuer Verein noch nicht feststehe.
Gegenüber Flensborg Avis äußerte sich der technisch hoch veranlagte Offensivmann sehr positiv über seine Zeit in Flensburg. »Sportlich und menschlich kann ich sehr viel mitnehmen. Ich hatte beim ETSV Weiche einen tollen Trainerstab mit Cheftrainer Daniel Jurgeleit, Co-Trainer Marc Peetz und Torwarttrainer Jan Neujahr. Es geht im Verein sehr familiär zu und viele sind mir ans Herz gewachsen, wie aus der Mannschaft zum Beispiel Matthias Hummel, Christian Jürgensen oder Benjamin Safo-Mensah. Es war perfekt für mich, doch nun möchte ich den nächsten Schritt wagen«, sagte Josef Shirdel.


Von Marc Reese

Auch interessant