06.09.2019

Einer wieder fit, ein anderer verletzt

Handball

Holger Glandorf (3. v. r.) steht wieder im Kader. Foto: Sven Geißler

Flensburg. Es dauerte genau 30 Sekunden im Bundesliga-Spiel zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem HC Erlangen, da suchte Maik Machulla den Blickkontakt mit Holger Glandorf. Linkshänder Magnus Rød war soeben von einem Gegner mit einem Schlag gegen den Hals niedergestreckt worden und blieb einige Zeit am Boden liegen.
"Ich habe zu Maik gesagt, warte ab, der steht wieder auf", so Glandorf. Der Weltmeister von 2007 hatte sich im Sommer einer Schulter-Operation unterziehen müssen und in dieser Saison noch keine Sekunde gespielt. In der vergangenen Woche sagte er noch: "Ich kann schon wieder etwas werfen, aber noch nicht aufs Tor und bis zum Mannschaftstraining ist der Weg noch weit. Wenn ein bestimmter Punkt erreicht ist, kann es aber ganz schnell gehen." Diesen Punkt muss es in den vergangenen Tagen gegeben haben. Zur großen Überraschung machte sich Glandorf gegen Erlangen intensiv mit dem Team warm und nahm auf der Bank Platz. Spielen musste er am Ende nicht.

Hampus Wanne kann derzeit nur Siebenmeter werfen. Foto: Sven Geißler

Nicht spielen bzw. nur bedingt konnte Hampus Wanne. Der Schwede hat derzeit starke Probleme mit der Achillessehne und kann nur Siebenmeter werfen.
"Hampus hat seit 14 Tagen nicht mit uns trainiert. Immer wenn er schnell läuft oder springt, bekommt er sofort Probleme mit der Achillessehne. Wir müssen jetzt sehen, das wir ihn wieder hinbekommen. Es ist zwar schon besser geworden, aber zuletzt haben wir ihn ganz aus dem Training genommen, damit er Ruhe bekommt", so Maik Machulla.


Ruwen Möller

Mehr zu Glandorf, Wanne, Magnus Rød und der SG Flensburg-Handewitt am Sonnabend in der Flensborg Avis.

Vermarktung:

Aufstellungen

SG Flensburg-Handewitt

Noch keine Aufstellung angelegt.

HC Erlangen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)